Kanban – was ist das?

Kanban – was ist das?

Kanban – was ist das?

Übersetzung und Ursprung

Kanban ist eine Methode zur Steuerung des Flusses in Arbeitssprozessen. Sie wurde ursprünglich bereits 1947 von Taiichi Ōno bei der Toyota Motor Corporation entwickelt.

Es bedeutet auf Deutsch so viel wie „Schild“ oder „Ladenschild“ – vgl. hier (externer Link öffnet in neuem Tab).

Der Begriff weist auf die große Bedeutung der ursprünglich verwendeten Karten als zentrales Steuerungsinstrument hin, mit denen das Hol- bzw. Pull-Prinzip umgesetzt wurde, wie es auch für einen Supermarkt typisch ist.

Was bedeutet das?

Das Wesen von Kanban ist es die Arbeitsprozesse jeweils so zu optimieren, dass der Fluss optimal wird. Das bedeutet auch, dass kontinuierliche Prozessverbesserungen ein zentraler Bestandteil von Kanban sind.

Die Aufnahme, Visualisierung und Optimierung der Arbeit im System ermöglicht es agilen Teams ihre Arbeit nach ihren individuellen Bedürfnissen zu optimieren, so dass für die Kunden der höchste Wert generiert werden kann.

Genauso wichtig ist die kontinuierliche Messung der kritischen Prozessparameter, um frühzeitig Prozessanpassungen vornehmen zu können, wenn diese nötig werden.

Wo gibt es mehr Informationen zu Kanban?

Wie Kanban genau funktioniert können Sie unter kanban.university im Detail nachlesen – leider nur auf Englisch.Dort finden Sie auch zahlreiche Case Studies aus der unternehmerischen Praxis.

Zum Stand der Umsetzung agiler Praktiken und Methoden gibt es regelmäßig unter stateofagile.com neue Auswertungen – allerdings ebenfalls nur auf Englisch.